Blog

spielbericht

Blue Wings schlittern ins Aus

Bei optimalen Wetterbedingungen versammelten sich rund 250 Zuschauer auf der Tribüne im TV-Jahn Stadion, um das letzte Heimspiel der Blue Wings zu verfolgen. Zu Gast waren die Göttingen Generals. Während die Jugend bereits am Vormittag sehr knapp mit 22:26 verlor, lief es bei der Herrenmannschaft keineswegs besser. Die Wolfsburger spielten über weite Strecken sehr souverän, jedoch nutzten sie die Chancen nicht und verloren letztendlich eindeutig mit 12:24 (6:14/0:8/6:6/0:6).

Schon zu Anfang der Partie erwischte es die Blue Wing wieder einmal eiskalt. Die Generals erhielten zu Spielbeginn den ersten Ballbesitz und arbeiteten sich Stück für Stück an die gegnerische Endzone heran. Obwohl die Defense alles dagegensetzte und einige Spielzüge bereits vorzeitig stoppte, konnte der erste Touchdown des Tages nicht verhindert werden. Auch die anschließende Two-Point-Conversion wurde erfolgreich umgesetzt. Doch der Gastgeber ließ sich davon nicht einschüchtern und setzte direkt zum Konter an. Wolfsburgs Offense überzeugte durch viele und vor allem lange Laufspielzüge, sodass schließlich Runningback Kevin Walter den Weg in die Endzone fand und den Punkterückstand verkürzte. Der Versuch für den Extra-Punkt ging daneben.

Nach dem ersten Schlagabtausch der beiden Mannschaften deutete sich ein Kräftemessen auf hohem Niveau an. Doch es sollte alles anders kommen.
Immer wieder hatte die Defense der Blue Wings mit dem wirren Spielsystem der Göttinger zu kämpfen. Ähnlich wie beim Hütchenspiel mussten die Gastgeber erst einmal analysieren, welcher der Runningbacks überhaupt den Ball besaß. Aufgrund dieser Schwierigkeiten und einiger Stellungsfehler konnten die Generals teilweise sehr große Distanzen zurücklegen.

Somit war insbesondere die Offense gefragt, um zumindest den Anschluss zu bewahren. Doch auch hier gab es enorme Abstimmungsschwierigkeiten, weshalb viele Pässe nicht ankamen und das Laufspiel unerwartet früh gestoppt wurde. Demzufolge lautete der Halbzeitstand 06:22.

In der Pause stimmte sich die Mannschaft nochmals ein und stellte klar, dass nach den ganzen Worten nun auch Taten folgen müssen, schließlich war derzeitig noch alles möglich. Zu Beginn der zweiten Hälfte lief es bei den Blue Wings auch wieder rund, sodass vor allem die Defense oftmals die passende Antwort für den Göttinger Angriff parat hatte. Die Wolfsburger Offense hingegen kämpfte sich weiterhin schleppend voran und kam immer wieder ins Straucheln. Runningback Arthur Klassen erzielte dennoch den zweiten Touchdown für die Blue Wings und baute für einen kurzen Moment wieder Spannung auf, welche im letzten Quarter jedoch endgültig zerschlagen wurde. Die sonst so gefährliche Wolfsburger Offense konnte im letzten Abschnitt keine bedeutenden Akzente mehr setzen und erzielte somit die wenigsten Punkte in der Saison 2015. Die Generals waren insgesamt einen Zacken schärfer drauf und nutzen jeden noch so kleinen Fehler gnadenlos aus. Der endgültige Spielstand lautete demzufolge 12:34.

„Da war so viel mehr drin!“ resümiert Defense-Coach Tobias Kemmling und ergänzt: „Wir haben uns das Leben schwer gemacht und uns dabei nicht gerade mit Ruhm bekleckert.“ Sowohl in der Offense als auch in der Defense lief es augenscheinlich nicht ganz rund. Nach Abpfiff schaute man bei den Spielern größtenteils in fraglose Gesichter. Die Mannschaft war sichtlich enttäuscht und fand keine Antwort auf das enttäuschende Ergebnis.

„Wir haben leider nicht unser volles Potential ausgeschöpft.“ äußert Offenseliner Sharif Lamaa. „Es ist, als ob wir mit angezogener Handbremse gespielt hätten.“ Obwohl den Blue Wings die Bedeutung dieses Spiels bewusst war, haben sie es nicht geschafft, dem Angstgegner die Stirn zu bieten. Aufgrund der eindeutigen Heimniederlage ist eine knallharte Revanche vorprogrammiert. Die verbleibende Zeit wird für eine optimale Vorbereitung genutzt, um die Schwachpunkte zu analysieren und vermeintliche Fehler abzustellen. Schließlich möchte man den Fehler aus dem Hinspiel wieder gut machen.

Im Hinblick auf die Unterstützung seitens der Zuschauer war die Bilanz beim letzten Heimspiel der Saison zufriedenstellend. Sie sind zahlreich erschienen und haben der Mannschaft eine immense Rückendeckung gegeben.